x

Konzert mit Gustavo Imusa aus Argentinien, leider abgesagt

04.10.2020

Coronabedingt muss das Konzert mit Gustavo Imusa leider abgesagt werden. Eventuell gibt es ein Konzert mit einem anderen Künstler.

19.00 Uhr

Gemeindesaal Erlöserkirche Bayreuth, Hans-Meiser-Straße 1, 95447 Bayreuth

Karten ab 7. September 2020, Weltladen Bayreuth, Theaterkasse, Gemeindebüro Erlöserkirche

Gustavo Imusa kommt aus der Region Patagonien im Süden Argentiniens, und er spielt patagonische Folklore, das ist ein ruhiger und einfühlsamer Musikstil, der typisch für die Region Patagonien ist und der seine Wurzeln in den Rhythmen der Ureinwohner (Mapuche, Tehuelche) hat. Eine Besonderheit seines Programmes ist, dass er begleitend zu seinen Liedern Videos auf einer Leinwand abspielt, die auf die Texte der Lieder abgestimmt sind, und verschiedene Aspekte aus dem Land und dem Leben der Menschen in Patagonien zeigen, zum Beispiel die Tierwelt, die Landschaften sowie Traditionen der Ureinwohner. Der Künstler nennt sein Programm „Eine musikalische Reise nach Patagonien“, weil er durch die Musik, die Bilder und die Erzählungen, die er zwischen den Liedern gibt, einen autentischen Eindruck dieser Region vermitteln möchte.

Webadresse: https://www.gustavoimusa.com/

Pressestimmen

"Mit seiner tollen Bariton-Stimme und den verlangsamten Huayno-Rhythmen auf seiner Gitarre weckte er Erinnerungen an die große Mercedes Sosa.“ („Rheinische Post” vom 10.08.2015)

„A lo largo del mes de septiembre de 2018, Gustavo Imusa, cantautor Chubutense, oriundo de Comodoro Rivadavia, radicado en Playa Unión, Rawson; ha realizado su décima gira artística en Alemania.“ („Diario Jornada” del 02/10/2018)

"Einfühlsame Musik, in der die wüstenhafte Steppe, der Wind, die Landschaft mit ihren Menschen, Bergen und der Küste spürbar wurde, mit dazu passenden Videoeinspielungen, entführte in eine Region voller Geschichte, Energie, Schönheit und Gegensätzlichkeit. Dabei fehlten Liebeslieder ebenso wenig wie Lieder der Arbeiter und Schafhirten auf den kargen Böden oder den Erdölfeldern. Die von Gustavo Imusa komponierte regionaltypische Folklore, gespielt auf der Akustikgitarre, war eine gelungene mitreißende Mischung aus Tradition und Moderne. Natürlich durfte ein Lied der Mapuche, Ureinwohner Patagoniens, gespielt auf der Kesseltrommel und gesungen in ihrer Sprache, nicht fehlen.“ („Osthessen News“ vom 15.06.2016)

"Esta noche se va a presentar en la sala parisina "Le Moulin à café", el cantautor argentino Gustavo Imusa quien llegado directamente de la Patagonia, nos trae canciones y ritmos que vienen en línea directa de los aborígenes mapuches y tehuelches.“ („Radio Francia Internacional” del 29/06/2012)

"Und mit einer ebenso ausdrucksstarken wie vielseitigen Stimme, gepaart mit einer im ganzen Saal spürbaren Lust und Freunde am Auftritt auf Fehmarn. Immer wieder erntet er dafür starken Beifall.“ („Lübecker Nachrichten“ vom 16.10.2014)

zurück zur Übersicht